Kategorien
Brust OP Türkei

Verursacht eine Brustvergrößerungs Operation Brustkrebs?

Brustvergrößerungsoperationen, die heute zu einer gewöhnlichen Operation geworden sind, sind die Vergrößerung einer oder mehrerer Brustgrößen nach den Wünschen des Einzelnen. Ziel ist es, den kleinen Brüsten Volumen zu verleihen und die Erholung des Brustgewebes zu gewährleisten. Bei der Brustvergrößerung werden zwei Techniken verwendet. Dies sind Brustprothesen und Fettinjektion. Obwohl standardmäßig eine Brustprothesenoperation durchgeführt wird, hat sich in letzter Zeit auch das Ölinjektionsverfahren durchgesetzt, bei dem Eigenfett verwendet wird.

Wie wird eine Brustvergrößerungsoperation durchgeführt?

Bei der prothetischen Brustchirurgie wird zuerst der Schnitt ausgewählt, an dem die Prothese platziert wird. Dieser Schnitt wird an der Brustwarze, unter der Achsel oder unter der Achsel gewählt. Darüber hinaus können Prothesen durch den Nabel platziert werden, obwohl dies in der Türkei nicht üblich ist. Dann wird eine chirurgische Tasche geschaffen, um die Prothese einzuführen. Ein für die erstellte Tasche geeignetes Messgerät wird ausgewählt, damit die ästhetisch beste Prothese ermittelt wird. Abschließend wird die Brustprothese in die entstandene Tasche gelegt. Sofern keine gegenteilige Situation vorliegt, dauern diese Prozesse 1,5-2 Stunden. Nach der Operation sollte sich die Person 3-4 Tage ausruhen. Nach dieser Ruhe kann er zu seinem normalen Leben zurückkehren. Eine andere Alternative, die Fettinjektion, wird mit dem eigenen Fettgewebe der Person durchgeführt. Der Hauptgrund, warum dieses Verfahren bei der Durchführung einer Brustvergrößerung bevorzugt wird, ist die Vergrößerung der Brüste ohne Verwendung von Fremdkörpern. Die Beschwerden von Personen, die sich für eine Fettinjektion entscheiden, sind, dass ihre Brüste eine schöne Form, aber ein geringes Volumen haben. Bei diesem Verfahren wird dem Patienten eine bestimmte Menge Fettgewebe aus der Hüfte und dem Bauch entnommen. Das entnommene Fettgewebe wird gereinigt und gereinigt, bevor es in das Brustgewebe injiziert wird. Dank spezieller Kanülen wird Fettgewebe in die Brust injiziert.

Verursacht eine Brustvergrößerungsoperation Brustkrebs?

Personen, die sich einer Brustvergrößerung in der Türkei unterziehen möchten, machen sich Sorgen über eine Brustprothese, weil sie glauben, dass sie Brustkrebs verursachen wird. Aus diesem Grund findet er die Fettinjektion gesünder. Das Fettinjektionsverfahren hat jedoch keinen ästhetischen Effekt wie die Prothese, wenn die Form der Brüste stark verzerrt ist. Entgegen der landläufigen Meinung birgt eine Brustprothesenoperation kein Krebsrisiko.

Brustprothesen verursachen in keiner Weise Krebs und eine späte Diagnose von Brustkrebs. Forschungen von früher bis heute haben auch gezeigt, dass es keinen Zusammenhang zwischen Brustprothesen und Krebs gibt. Es gibt Gerüchte, dass die implantierte Prothese den Krebs in der Brust verbirgt, aber auch das sind falsche Informationen. Das Vorhandensein einer Brustprothese verzögert die Diagnose der Krankheit nicht.

Dank der sich entwickelnden Technologie und bildgebenden Systeme ist die Diagnose von Krebs sehr einfach. Kosmetikerinnen bevorzugen Serum-gefüllte Prothesen anstelle von Silikonprothesen bei der Durchführung von Brustvergrößerungen, falls die Patientin eine familiäre oder persönliche Vorgeschichte von Brustkrebs hat. Auch das Platzieren der Prothese unter dem Muskel gehört zu den Möglichkeiten. Daher werden bildgebende Verfahren häufiger verwendet. Angesichts dieser Maßnahmen wird die Diagnose Brustkrebs am frühesten gestellt.

Explodieren Silikonprothesen nach einer Brustvergrößerungsoperation?

Vor einer Brustvergrößerung werden Brustprothesen vielen Tests unterzogen und ihre Wirkung und Haltbarkeit auf den Körper ermittelt. Diese Prothesen können ein Leben lang verwendet werden. Aber es sollte regelmäßig überprüft werden. Denn die äußere Oberfläche von Prothesen, die älter als 10 Jahre sind, kann Undichtigkeiten verursachen.

Daher gewähren Prothesenhersteller eine Garantie von 10 Jahren. Auch die Information, dass Silikonprothesen explodieren, ist falsch. Silikone platzen nicht, aber es gibt Fälle, in denen sie an Volumen verlieren. Dieser Volumenverlust wird über einen langen Zeitraum erfahren. Es soll nicht schnell und plötzlich sein. Es gibt sowieso nicht viel Volumenverlust. Dies ist eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit, aber wenn es passiert, wird die Prothese entfernt und ersetzt. Gleichzeitig erleben die Individuen keinen Verlust der Empfindung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.